Vorgestern wurde beim ZDF die „Frontal 21“-Dokumentation „Beutezug Ost. Die Treuhand und die Abwicklung der DDR“ ausgestrahlt. Darin wird ein bis heute nicht öffentlich zugänglicher Bericht vom Bundesrechnungshof (BRH) zitiert, nach dem westdeutsche Banken von 1990 an die Geldinstitute der DDR weit unter Wert erworben haben. Die Rechnungsprüfer stellten als Folge der Bankenprivatisierung sogar eine „Beeinträchtigung des wirtschaftlichen Aufbauprozesses in den neuen Bundesländern“ fest.
Mehr zu diesem Thema gibt es drüben beim GeschichtsPuls >>.

(Ende) geschichtskombinat/16.09.2010/mar

"Beutezug Ost": Rechnungshof kritisiert Privatisierung der DDR-Banken
Markiert in:                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.