Am 25. Januar 2008 lädt die Gesellschaft für Unternehmensgeschichte (GUG) zur sechsten Tagung des Arbeitskreises Bank- und Versicherungsgeschichte in das Haus der Dresdner Bank nach Frankfurt/Main. Thematisch geht es um die Liberalisierung der Bankenwelt nach 1957. Als kleines Gegenbeispiel werde ich dort über die Geschichte der Bankgenossenschaften in der DDR (siehe laufendes Projekt) berichten.
Hier die weiteren Vortragsthemen:

  • Sparkassen: Die Institute des kleinen Mannes? – „Werben für den Weltspartag heißt Werben für Vermögensbildung“ (Rebecca Belvederesi, RWTH Aachen)
  • Ernst Matthiensen – Engagement für die Liberalisierung und Internationalisierung des westdeutschen Kapitalmarkts (1957 – 1965) (Friederike Sattler, Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam)
  • Geschäftsstrategien der deutschen Großbanken in den 60er und 70er Jahren (Dr. Harald Wixforth, Universität Bochum)
  • Von der ‚Wiedervereinigung‘ zur Zentralisierung: Die Organisationsreform der Dresdner Bank um 1970 (Dr. Ralf Ahrens, Universität Jena)
  • Das komplette Tagungsprogramm gibt es HIER als .pdf-File. Anmeldungen werden bis zum 7. Januar bei der GUG erbeten.

    Quelle: GUG
    (ENDE) geschichtskombinat/20.12.2007/mar

    Sechste Tagung GUG-Arbeitskreis Bank- und Versicherungsgeschichte

    Ein Gedanke zu „Sechste Tagung GUG-Arbeitskreis Bank- und Versicherungsgeschichte

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.