Normalerweise kostet eine „BILD“-Zeitung 70 Cent und normalerweise werden davon je Ausgabe rund 2,7 Millionen Exemplare gedruckt. Doch am 23. Juni 2012 wird es die Zeitung ausnahmsweise mal umsonst geben – und das für alle rund 41 Millionen Haushalte in Deutschland. Der Grund hierfür: Am 24. Juni feiert die „BILD“ ihren 60. Geburtstag. Zu diesem Anlass will der Axel-Springer-Verlag eine (nicht tagesaktuelle) Sonderausgabe drucken und an alle Haushalte verteilen. Doch etliche Kritiker wollen die Zeitung nicht mal geschenkt haben und planen Protestmaßnahmen…
Keine Frage, die „BILD“-Zeitung polarisiert wie kaum ein anderes Medium: Die einen sehen in ihr „den Anwalt des kleinen Mannes“, während andere die reißerischen Aufmacher und inszenierten Skandale kritisieren. Und letztere wollen nicht, dass der Springer-Konzern nun noch mit ihnen Geld verdient. Denn auch wenn die Sonderausgabe gratis an alle Haushalte verteilt werden soll, will der Verlag offenbar trotzdem daran verdienen – und das betrifft nicht nur die davon ausgehende Werbewirkung. Verschiedenen Berichten zufolge soll beispielsweise eine einseitige Anzeige in der Jubiläumsausgabe rund vier Millionen Euro kosten. Um diesen Preis zu rechtfertigen, soll der Verlag in seinem Medienplan mit dem Argument werben, dass die Gratisausgabe auch allen „Werbeverweigern“ zugestellt wird.
Im Internet diskutieren „BILD“-Kritiker nun Ideen, wie sie die Jubiläumspläne des Springer-Konzerns durchkreuzen können. Da werden unter anderem Briefkastenaufkleber („Bitte keine BILD einwerfen“) oder die unfreie Rücksendung der Zeitung an den Verlag („Porto zahlt Empfänger“) vorgeschlagen. Überlegenswert finde ich auch den Vorschlag, dem Springer-Verlag vorab die Zustellung der Sonderausgabe am 23. Juni 2012 zu untersagen. Sollte die „BILD“ dann trotzdem im Briefkasten landen, kann man womöglich Unterlassungsansprüche an den Verlag geltend machen.

Mehr zur Kritik an der „BILD“-Jubiläumsaktion:

Nachtrag vom 18. Juni 2012: Zum 60. Jubiläum gibt es zudem „Das BILD-Buch“ mit über 700 Titelseiten aus den vergangenen sechs Jahrzehnten.

(Ende) geschichtskombinat/24.01.2012/mar

60 Jahre "BILD": Ärger um kostenlose Sonderausgabe
Markiert in:                 

6 Gedanken zu „60 Jahre "BILD": Ärger um kostenlose Sonderausgabe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.